13. September 2017
G. u. R. Rothkranz

Besuch der Museumsinsel und der Raketenstation

Ein Besuch auf der Insel-  und der Raketenstation-Hombroich

Eine Gruppe von12 Personen vom Kulturkreis Hösel  hatte sich  auf dem Feuerwehrparkplatz eingefunden, um mit Bus auf die „ Insel“ zu fahren. 

 

Der Wetterbericht verhieß nichts Gutes. Sturmböen von 130 kmh und Regenschauer waren ankündigt worden,  aber,  wenn Engel, sprich Höseler, reisen, ist alles anders  Die Reisegruppe wanderte  bei herrlichem Sonnenschein, allerdings auch bei starken Windböen, durch die Erft-Auen, genoss die Landschaft und erfreute sich an der der Natur. Vorbei an den martialischen, rostigen Kriegerstatuen des Künstlers Anatol führte uns der allseits bekannte Kunsthistoriker Klaus  Siepmann  durch die einzelnen Gebäude und klärte uns über die ausgestellten Kunstwerke und ihre Künstler sowie die Ideen des Gründers der „Insel“ ,des Kunstsammlers   Karl-Heinrich Müller,  umfassend  auf. In der bekannten Verpflegungsstation stärkten wir uns bei Brot, Stuten mit Griebenschmalz oder Pflaumenmus sowie Kartoffeln mit Apfelkompott in Anwesenheit des schon erwähnten „Anatol“ für den Gang zur Raketenstation. Auch diesen Weg über einen Teil der ca.  114 a großen Landfläche beschritten wir bei schönstem Wetter. Wir bestaunten die Architektur der neuen Gebäude und die jetzt umgebauten ehemaligen Raketensilos aus dem Bestand des „Kalten Krieges“, in denen heute  Künstler der verschiedensten Nationen wirken.

Alles in allem eine sehr gelungene Kunst- und Naturexkursion . Herrn Becker sei Dank für die Initiative und Organisation,  Herrn Siepmann  für die interessanten Auszüge aus seinem fundamentalen Wissensschatz. Schon wieder sind wir etwas schlauer geworden.