17. Oktober 2019
Ratinger Wochenblatt
Professor Dr. Michael Schäfer lehrt Technische Informatik an der Hochschule Ruhr-West.

Die Torte aus dem Drucker

Prof. Michael Schäfer spricht beim Kulturkreis Hösel über 3-D-Technologie

Hösel. Wieder greift der Kulturkreis Hösel ein hochaktuelles Thema auf: Um „3D-Druck - Nutzen, Chancen, Grenzen" geht es am Montag, 21. Oktober, um 19 Uhr im Haus Oberschlesien, Bahnhofstraße 71. Der Referent des Abends ist Professor Dr. Michael Schäfer, der technische Informatik an der Hochschule Ruhr West, Campus Bottrop, lehrt.

Die Zukunft hat schon begonnen, und in der zeichnet sich eine ganz neue Dimension des „Selberma­chens" ab. In Hochschulinstituten, Forschungslaboren und in der Indus­trie arbeiten schon jetzt in steigender Zahl komplexe Drucker, die weitaus mehr können, als Tinte aufs Papier zu bringen. Der so genannte 3-D-Druck stößt die Tür zu einer ganz neuen Technologie auf. Sie wird die Arbeitswelt und die Herstellung von Gütern, Waren und Maschinen in einem Ausmaß revolutionieren, das die meisten Menschen sich (noch) nicht vorstellen können.

Dass das nicht so bleibt, daran forscht und arbeitet Professor Dr. Michael Schäfer. Er wurde 2010 für den Bereich Technische Infor­matik an der Hochschule Ruhr West (HRW), Campus Bottrop, berufen. Er leitet das dortige FabLab (fabri­cation laboratory) mit seinen jungen Studierenden und 30 Druckern im 3-D-Modus.

Der Kulturkreis Hösel konnte Professor Schäfer jetzt für einen Vortrag mit anschließender Diskussion gewinnen. Der Referent gibt dabei einen verständlichen Einblick in die wissenschaftlichen und technischen Grundlagen seines Forschungsgebiets und nennt Beispiele für mögliche Anwendungen - etwa Cook.3D. Dabei arbeiten vier Kooperationspartner aus Deutschland und den Niederlanden zusammen. Entwicklungsziel ist ein Küchenroboter, der 3D-Druck und Zukunftstechnologie verbindet und den Druckprozess über intelligente Algorithmen automatisiert. Die neue Maschine ist noch nicht perfekt. Die Pizza (der Kuchen, die Marzipanfigur) haben noch Verbesserungsbedarf. Und natürlich auch Verbesserungspotential in Sachen Aussehen und Geschmack. Der intelligente Küchenroboter, mit dem bald ganze Gerichte hergestellt werden können, hat noch einige Hürden zu nehmen.

Karten für den Vortrag zu zehn Euro für Erwachsene (Jugendliche frei) sind im Vorverkauf erhältlich bei der Buchhandlung Schlüter in Hösel und in Lintorf sowie unter www.kulturkreis-hoesel.de (Restkarten an der Abendkasse).

mp

Foto: Hochschule RW