4. Oktober 2018
Ratinger Wochenblatt

"Nathan to go" Düsseldorfer Schauspielhaus spielt in Hösel

Hösel. Zweimal ist das Düssel­dorfer Schauspielhaus demnächst zu Gast in Hösel.

Am Montag, 29., und Dienstag 30. Oktober, jeweils 19 Uhr ist im Haus Oberschlesien, Bahnhistraße 71, die mobile Inszenierung „Nathan (to go)" zu sehen — ein hochkarätiger Beitrag des Kulturkreises Hösel zu den 800-Jahr-Feiern in der Waldgemeinde.

Robert Lehniger hat den Les­sing-Klassiker für kleine Bühnen abseits des Haupthauses in Szene gesetzt und fand begeisterte Kri­tiken. Der 200 Jahre alte Stoff mit seiner berühmten Ringparabel ist mit seinem Bekenntnis zu einer aufgeklärten, großmütigen toleran­ten Weltanschauung hat nichts von seiner Aktualität eingebüßt.

Als der jüdische Kaufmann Nathan von einer Geschäftsreise nach Jerusalem zurückkehrt, er­fährt er, dass seine Tochter Recha bei einem Brand fast getötet worden wäre. Ein christlicher Kreuzritter, der Tempelherr, hat ihr das Leben gerettet und sich in die Jüdin ver­liebt Der Tempelherr wiederum ist kurz zuvor selbst nur knapp dem Tod entronnen. Der Sultan Sala­din hat ihn als Einzigen unter den Kriegsgefangenen begnadigt. Als sich Sultan Saladin vom reichen Nathan Geld leihen will, stellt er Nathan die Frage nach der einzig wahren Religion. Nathan redet um sein Leben — und erzählt die berühmte Ringparabel, die als ein Schlüsseltext der Aufklärung gilt.

Der Eintritt kostet 20 Euro, für Jugendliche zehn Euro. Karten gibt es im Vorverkauf im Kulturamt, im Reisebüro Tonnaer, in der Buch­handlung Schlüter in Hösel sowie unter  www.kulturkreis-hoesel.de.