15. Februar 2018
Rheinische Post

Sonntagskonzert in Hösel "Sternstunde mit Stradivari im Haus Oberschlesien

HOSEL (RP) Eine Sternstunde erleb­ten die Besucher des Kulturkreises Hösel im ausverkauften Saal des Oktogons im Haus Oberschlesien mit der Stradivari-Gala.

Prof. Brzos­ka, der Leiter und Organisator der Sonntagskonzerte, hatte seinen mit zahllosen internationalen Preisen ausgezeichneten Kollegen Prof. Svetlin Roussev aus Genf nach Hö­sel geholt. Roussef stellte seine „Duc de Camposelice"-Stradivari von 1710, also aus der „goldenen Epo­che" Stradivaris vor. Sie ist ihm über die All Nippon Foundation zur Ver­fügung gestellt worden. Schon im ersten Musikstück, der Violinsonate „Obsession" von Eugene Ysaye wur­de der Klangreichtum des wunder­baren Instruments hör- und erfahrbar. In der Beethovensonate für Vio­line und Klavier No.5 gab es ein sen­sibles Zusammenspiel beider Inter­preten. Der Klavierpartner Ulrich Hofmann, Dozent für Streicherbe­gleitung an der Folkwang UdK, hat seinerseits inzwischen eine beacht­liche internationale Karriere als So­lopianist und als begehrter Kam­mermusikpartner gemacht. Im zweiten Programmteil des Konzerts erweiterten Kompositionen von Bach, Saint-Saens und Ravel das pa­ckende Programmspektrum. Das begeisterte Publikum erklatschte stehend drei Zugaben. „Ich war vor drei Wochen in der Elbphilharmo­nie, aber der heutige Abend hat mich emotional mehr berührt" - so eine Stimme aus dem Publikum.