14. Februar 2019
Rheiniche Post, Ratingen

Tamina Kallert beim Kulturkreis Hösel

HÖSEL (RP) „Ich glaube, die Neu­gier auf die Welt macht das Leben größer" - mit dieser Einstellung ist die erfolgreiche Journalistin Tamina Kallert seit vielen Jahren in über 70 Ländern unterwegs. Reisen ist ihre Leidenschaft.

Reisen ist ihre Leidenschaft. Und diese bedeutet: Sie hat eine ganze Menge zu erzäh­len von ihren Abenteuern und Er­lebnissen.
Sie wandert, fährt Rad, Auto, Zug, klettert auf Vulkane, reitet auf Kame­len, besucht abgelegene Dörfer, ein­same Inseln und pulsierende Städ­te, taucht in Welten ein, die sie noch nicht kennt. Sie spielt Geige - und das nicht schlecht. Kein Wunder: Vater und Großvater waren Gei­genlehrer.

Mit ihrer warmherzigen und le­bensfrohen Art öffnet Tamina Kal­lert in Gesprächen die Herzen unter­schiedlicher Menschen und entlockt ihnen oft berührende Erlebnisse. Skurriles und Persönliches, Trauri­ges und Lustiges - all dies gibt es in ihrem Buch „Mit kleinem Gepäck: Wunderschöne Geschichten vom Reisen". Darin erzählt die Autorin von den Dingen, die in ihren Film­berichten so nicht zu sehen sind.

Tamina Kallert hat Geschich­te und Anglistik studiert, arbeitete dann als Moderatorin, Reporterin und Redakteurin bei verschiede­en Fernsehsendern.

Seit 2004 moderiert sie das Rei­semagazin „Wunderschön" beim WDR. Sie ist verheiratet, Mutter von zwei Kindern und lebt mit ihrer Fa­milie in Freiburg. Der Vortrag findet statt am Montag, 25. Februar, um 19 Uhr im Haus Oberschlesien, Bahn­hofstraße 71, Hösel. Karten gibt es noch bei der Buchhandlung Schlü­ter, Heiligenhauser Straße 1, Hösel. Erwachsene zahlen 15 €, für Jugend­liche ist der Eintritt frei.

Weiteres zum Kulturkreis Hösel gibt es unter www.kulturkreis-hoe­sel.de.

Der Kulturkreis Hösel bietet regelmäßig Lesungen und Konzer­te an. und kann sich über ein treu­es Stammpublikum freuen. Es gibt auch eine wichtige Kooperation mit der Lebenshilfe.

Behinderten Menschen wird im­mer wieder und in regelmäßigen Ab­ständen die Möglichkeit gegeben, Veranstaltungen des Kulturkreises Hösel zu besuchen (die RP berich­tete) bereits.